Programm der UWG (Unabhängige Wählergemeinschaft Dörpen


Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Dörpen!

Am 12. September 2021 wählen Sie eine neue Gemeindevertretung. Die Unabhängige Wählergemeinschaft Dörpen (UWG) wird auch in den nächsten fünf Jahren erfolgreiche Arbeit für unsere Gemeinde leisten. Das Team der UWG steht für neue ldeen und vor allem für parteipolitische Unabhängigkeit.

Die UWG tritt für eine bürgernahe, soziale, ökologische und ökonomische Politik in Dörpen ein. Dafür brauchen wir Unterstützung. Wir bitten deshalb bei der Kommunalwahl um Ihr Vertrauen. Mit Ihrer Stimme schaffen wir eine notwendige Transparenz in der Politik und fördern so eine bürgernahe und faire Politik.



Allgemeine Ziele der UWG Dörpen

Die UWG Dörpen wurde im August 2009 gegründet. Im Rat ist die UWG vertreten durch Jan Kruth (Vorstand der UWG Dörpen), Lena Schulz-Bender (2. Vorsitzende der UWG Dörpen) sowie Matthias Witte (Fraktionsvorsitzender und 1. Vorsitzender der UWG Dörpen). Wir unterstützen demokratische Prozesse durch Meinungsvielfalt und regen öffentliche Diskussionen an, denn absolute Mehrheiten sind schädlich für ein demokratisches Gemeinwesen.


Wir sind

Ø  für die Einwohnerinnen und Einwohner Dörpens ein Sprachrohr, wie wir in den letzten 10 Jahren bewiesen haben, und bieten ihnen die Möglichkeit zur Mitwirkung in der Kommunalpolitik.

Ø  für Bürger, Vereine und Sportgruppen da und bieten unsere Unterstützung an.

Ø  dafür,  dass die Öffentlichkeit frühzeitig über Vorhaben der Gemeinde informiert wird, damit eine aktive Beteiligung der Menschen möglich ist.

Ø  aktiv in den Gremien der Gemeinde beteiligt und setzen uns für gute Rahmenbedingungen für Mittelstand  und Industrie ein.

Ø  auch Sprachrohr für die Belange von Jugendlichen, jungen Familien und älteren Mitbürgern.

Ø  für eine lebenswerte Gemeinde, die angemessen mit ihren Ressourcen umgeht.



Das ist unser Programm für Dörpen

Jugend, Schule und Soziales
Kinder sind unsere Zukunft:
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist mit großer Verantwortung verbunden und ihre individuelle Entwicklung sollte gefördert und gestärkt werden.Die UWG erkennt die Bedeutsamkeit und fordert eine deutliche Intensivierung der Jugendarbeit und eine finanzielle Ausstattung dieses Bereiches, die es ermöglicht, sinnvolle und nachhaltige Arbeit im Sinne der jungen Leute zu leisten. Der Jugendtreff muss weiterhin angemessen von der Gemeinde unterstützt werden, damit er eine Begegnungsstätte für alle Jugendlichen wird. Die UWG betrachtet einen Jugendtreff als Anziehungspunkt für junge Leute, an dem nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für die nähere Zukunft wichtige soziale und integrative Arbeit geleistet werden kann. Die UWG fordert die Wiedereinsetzung der „Zukunftswerkstatt“. Soziale Schieflagen, bedingt durch Corona, sollen durch den Austausch der verantwortlichen Institutionen, politischen Mandatsträgern, Kindergärten und Schulen usw. auf unbürokratischem Weg minimiert werden.Für Familien und gerade für alleinerziehende Mütter und Väter sollen die Betreuungsangebote und insbesondere die Betreuungszeiten flexibler gestaltet werden, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.


Straßen und Verkehr
Die UWG plädiert weiterhin für die Aufstellung und Pflege eines Schadenskatasters für Straßen und Wege. Durch eine solche systematische Schadenserhebung und -dokumentation sollen notwendige Sanierungsmaßnahmen zukünftig frühzeitig erkannt und vor dem Auftreten von Großschäden umgesetzt werden. Zudem sollen Bürgeranliegen unterstützt werden, die z.B. die notwendige Geschwindigkeitsreduzierung an der Rägertstraße (Baugebiet Erdbeerfeld) fordern. Der Verkehr nimmt stetig zu, so dass sich die UWG auch für die Schaffung von Querungshilfen für Fußgänger z.B. an der Kita St. Elisabeth und Neudörpener Straße/ Höhe Kampweg einsetzen will.


Bauleitplanung, Baurecht und Ökologie

Erforderlich ist auch die Entwicklung einer Zukunftsperspektive zum Umgang mit den zur Verfügung stehenden Flächen.


Wir achten darauf:

Ø  dass Grünflächen wie das „Wäldchen“ an der Schützenstraße/ An der Düne erhalten bleiben.

Ø  dass die Grundstücke entsprechend den Vergabekriterien veräußert werden.

Wir fordern eine Beratung der Bürger beim Grundstückverkauf hinsichtlich der Ökologie, und in diesem Zusammenhang bestehende Gesetze eingehalten werden. Hinsichtlich des Flächenverbrauchs und der Tatsache, dass  Grundstücke für Familien immer teurer werden, unterstützen wir dasProgramm „Jung kauft Alt“ und fordern eine fortlaufende Optimierung.

Die ortsansässigen Landwirte sollen die Möglichkeit haben, ihre Betriebe im Einklang mit den Bürgerinteressen zu entwickeln. Durch Bauleitplanung soll die Flächennutzung und Ansiedlungen landwirtschaftlicher Betriebe langfristig geplant werden.

Wir unterstützen den breiten Konsens zur Verhinderung des Endlagers von Atommüll im Emsland.

 

Energieversorgung von Wohn- und Gewerbegebieten

Ein Ziel der UWG Dörpen ist es, dabei zu unterstützen, dass sich Dörpen zu einer ,,Energie-Kommune" entwickelt. Durch entsprechende Beratung und durch das Aufgreifen von Förderprogrammen, welche ggf. auch vom Bund und Land neu aufgesetzt werden, soll ein Beitrag geleistet werden, damit der Energieverbrauch in öffentlichen Gebäuden, Gewerbebetrieben und privaten Haushalten weiter gesenkt werden kann.

 

Wir befürworten:

Ø  eine Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Anlagen, welche als nachhaltig angesehen werden.

Ø  eine regelmäßige Überprüfung von Maßnahmen zur Energieeinsparung

(Beleuchtung in öffentlichen Gebäuden, Energieeffizienz usw.).

Ø  die Vertretung von Bürgerinteressen hinsichtlich einer dezentralen Energieversorgung, insbesondere wenn sich die Rahmenbedingungen diesbezüglich verbessern.

Ø  die Nutzung Erneuerbarer Energien in kommunalen Liegenschaften.

Ø  eine Flächennutzungs- und Bauleitplanung, die die Nutzung nachhaltig erneuerbarer Energien ermöglicht, bzw. Förderprogramme von Bund und Land mit einschließt.



Wirtschaft und Arbeit:

Industrie, Handwerk und Handel haben sich in Dörpen sehr gut entwickelt.  Die UWG steht für Förderung sowie Unterstützung der örtlichen Betriebe und wird weiterhin die Ansiedlung geeigneter neuer Betriebe unterstützen. Vor allem sollen so unserer Jugend differenzierte Arbeitsplätze angeboten werden, damit eine Abwanderung in andere Regionen begrenzt werden kann.

Bei der Förderung und Ansiedlung neuer Betriebe muss besonders darauf geachtet werden, dass sie modern, zukunftsorientiert und nachhaltig ausgerichtet sind. Eine attraktive Gestaltung des Standorts Dörpen und die Stärkung der örtlichen Wirtschaft sind für uns sehr wichtig, sofern sie ökologisch vereinbar sind. Stabile Gewerbesteuersätze sowie der enge Austausch mit den Unternehmen spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Nähe zu den Niederlanden sollte ebenfalls genutzt werden.

 

Haushalt und Finanzen

Ein vorrangiges Ziel der UWG Dörpen ist es, das strukturelle Defizit des Gemeindehaushaltes auszugleichen und mittelfristig die Schulden der Gemeinde abzubauen, um zukünftige Generationen nicht übermäßig zu belasten.

Die UWG hält die aktuelle Situation der Finanzierung des Haushaltes überwiegend durch Veräußerung von Grundstücken für problematisch und nicht für zukunftssicher. Sie möchte erreichen, dass eine breite Finanzierungsbasis gefunden wird, z.B. durch intensive Bemühungen um die Ansiedelung von geeigneten Gewerbebetrieben, um so Arbeitsplätze zu schaffen und Steuereinnahmen zu generieren.

Bund und Land weisen den Gemeinden immer mehr finanzintensive Aufgaben zu, wodurch die Gemeindekassen immer stärker belastet werden. Die UWG befürwortet eine Reduzierung der finanziellen Belastungen für solche Bereiche (z.B. Kindergärten), die ebenso gut oder besser vom Land Niedersachsen oder vom Bund übernommen werden können.

 

Ratsarbeit und Bürgernähe

Angesichts immer stärker in den Vordergrund tretender Differenzen in der Gesellschaft halten wir es für besonders bedeutend, mit der Bereitschaft zu einem offenen Dialog unseren Beitrag dazu zu leisten, dass viele Meinungen gehört und im Rahmen demokratischer Spielregeln berücksichtigt werden. Meinungsvielfalt und das Ringen um pragmatische sowie tragfähige Lösungen sind ein Kern der Demokratie.

 

Wir laden alle Dörpener Bürgerinnen und Bürger ein, uns mit ihren Fachkenntnissen und Ideen zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass der Wohnort Dörpen umso lebenswerter ist, je mehr Menschen sich an der Entwicklung der Gemeinde beteiligen.